Estriche

Anwendungsbereich

– Wohnungsbau
– Einfamilienhäuser
– Gewerbeflächen
– Industrie

Folgende Konstruktionen führen wir für Sie aus:

  • Verbundestriche
  • Estriche auf Trennschicht
  • Gefälleestriche
  • Bewehrte Estriche
  • Schnellzementestriche
  • Leichtestriche (DiaPerl)
  • Ausgleichsestriche
  • Zementestriche (CT)
  • Calciumsulfatestriche (CA)

Ausführung von Zementestriche (CT)

Mindesttemperatur des Estrichs beim Einbau: 5 ºC, danach

mindestens 3 Tage 5 ºC nicht unterschreiten

Nachbehandlung
Schutz vor Austrocknung: mindestens 3 Tage, bei niederen

Temperaturen oder langsam erhärtenden Zementen entsprechend länger
Schutz vor Wärme, Zugluft und Schlagregen mindestens weitere 7 Tage
Begehbarkeit: frühestens nach 3 Tagen
Belastbarkeit: frühestens nach 7 Tagen
Belegreife: Restfeuchte ≤2 bis 3 M.-% (bei dampfdichten Belägen auch niedriger)

Calciumsulfatestrich (CA),Konventionell
nach DIN 18560 auf Basis von Lanxess Anhydritbinder (Calciumsulfatbinder CAB 30)
LANXESS Anhydritbinder (Calciumsulfatbinder CAB 30) ist ein »synthetisches« Bindemittel
auf Basis von Anhydrit (Calciumsulfat). Anhydrit ist ein Nebenprodukt, das bei der Herstellung
von Flusssäure gewonnen wird. Durch Aufmahlung von Anhydrit und Zugabe eines Anregers
entsteht »Anhydritbinder (Calciumsulfatbinder CAB 30)«.

Calciumsulfatestriche sind geeignet für die Herstellung aller Estrich arten nach DIN 18560:

-Verbundestrich
-Estrich auf Trennschicht
-Estrich und Heizestrich auf Dämmschichten

Vorteile CALCIUMSULFATESTRICHE Fugenlos verlegbar
Schwind- und Quellmaß von LANXESS Anhydritbinder (Calciumsulfatbinder CAB 30)
sind so gering, dass diese praktisch vernachlässigt werden können.
Deshalb ist Calciumsulfatestrich auf Basis LANXESS Anhydrit binder in großen unbeheizten Flächen ohne Fugen verlegbar (Ausnahmen s. DIN 18560 Teil 2).

Bei der Fugenplanung von beheizten Estrichkonstruktionen sind die technischen Hinweise
des Bundesverbandes BEB Troisdorf zu berücksichtigen. Bauwerksfugen müssen im Estrich
übernommen werden. Randfugen werden entsprechend der jeweiligen Estrichkonstruktion
gem. DIN 18560 ausgebildet.

Hohe Frühfestigkeit
Schnelles Abbinden und Erhärten verleihen Calciumsulfat estrichen hohe Früh festigkeiten,
so dass diese unter normalen Baustellenbedingungen bereits nach 3 Tagen begehbar und
nach 7 Tagen belastbar sind.

Keine Bewehrung

Sowohl bei Heizestrichen als auch unter keramischen Fliesen und Belägen werden

Calciumsulfatestriche ohne Bewehrung verlegt.

ZUSÄTZLICHE VORTEILE BEI CALCIUMSULFAT-HEIZESTRICHE

Die spezifischen Eigenschaften von LANXESS Anhydritbinder

(Calciumsulfatbinder CAB 30) wie: geringes Schwind- und Quellverhalten
nahezu spannungsfreies Abbinden und Erhärten
hohe Frühfestigkeiterfüllen die Anforderungen an einen Heizestrichmörtel ideal.

Früh beheizbar

Bei Heizestrichen kann mit dem Aufheizen bereits ab dem 7. Tag nach dem

Estricheinbau begonnen werden.

EBEN- EINFACH- BESSER !